Trainingslokal erweitertKarate-Club Visp-Tärbinu: Tag der offenen Tür

Verschiedene Interessierte besichtigen die neuen Lokalitäten des Karateklubs.

Visp. - eing.) In Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste feierte der Karate-Club Visp-Tärbinu am vergangenen Samstag die Einweihung des renovierten Trainingslokals an der Allmei 3. Unter der Leitung von Präsident Daniel Rohner wurde das erneuerte Dojo für die Oberwalliser Bevölkerung geöffnet.

Nach Grussworten von Präfekt Josef Bumann, Gemeinderat Elmar Furrer und dem Verantwortlichen für das Projekt   "Schule und Sport", Hans-Peter Manz, zeigte Bauleiter Roland Stocker anhand einiger Bilder, welche Umbauarbeiten vorgenommen wurden. So konnte unter anderem der Eingangsbereich des Trainingslokals komplett renoviert werden, um damit für Clubmitglieder und Eltern einen Raum zu schaffen, in dem Gemeinschaft und Miteinander gepflegt werden können. Auch die Umkleide- und Duschräume wurden komplett saniert. Neben dem ursprünglichen Trainigslokal konnte ein zusätzlicher zweiter Raum hinzugemietet werden, der nun ebenfalls als Trainingslokal genutzt werden kann. Dadurch wird inskünftig die Qualität der einzelnen Trainings massiv erhöht, weil nun den einzelnen Bedürfnissen der Sportlerinnen und Sportler besser Rechnung getragen werden kann. Beinahe sämtliche Umbauarbeiten konnten in Eigenleistung von Clubmitgliedern und Freunden durchgeführt werden. Bauleiter Roland Stocker sprach seinen Dank aus an alle, die in irgendeiner Weise am Umbau beteiligt waren.

Vereinspräsident Rohner: Mehr Trainingsmöglichkeiten.Diakon Damian Pfammatter stellte anschliessend das neue Trainingslokal feierlich unter den Segen Gottes. In ihren Ansprachen betonten Diakon Pfammatter und Präsident Daniel Rohner, wie wichtig gerade das Miteinander und der gegenseitige Umgang in einem Verein sind. Grundwerte wie Respekt, Bescheidenheit und Freundschaft waren im Karate-Club Visp-Tärbinu immer genauso wichtig wie Leistungsbereitschaft und sportlicher Erfolg. Präsident Daniel Rohner bekräftigt seinen Wunsch, dass diese Werte von den rund 100 Mitgliedern auch weiterhin gepflegt und gelebt würden.
Nach dem offiziellen Festakt nutzten Gäste, Eltern, Freunde und Bekannte des Karate-Clubs Visp-Tärbinu während des Apéros die Gelegenheit, das renovierte Trainingslokal ausgiebig zu besichtigen. Zwischendurch zeigten Karatekas des Clubs in verschidenen Demonstrationen eindrücklich, auf welch hohem Niveau diese asiatische Kampfkunst im Oberwallis gepflegt wird.

Quelle: WB Donnerstag, 18. März 2010